Kategorie: Musik & Club

Musik & Club

Fantastic Playroom

Wir jagen die Monotonie! Seit Erscheinen der ersten Single dieses Quintetts aus London ist schon einiges Wasser diverse Flüsse runter geflossen. Wenn nun das Debütalbum mit einiger Verspätung auf den Kontinent gespült wird und die bestimmende Kraft der Platte dabei Eintönigkeit ist, dann lässt sich der schale Geschmack im Mund kaum leugnen. Zwar ist das […]

Musik & Club

Chapter Done

Wieder so ein Bandname, bei dem man sich in den Arsch beißt, weil er einem selbst nicht eingefallen ist. Wie auch Kreisky, bei denen drei der fünf Musiker von Mord ja auch mit von der Partie sind. Wo aber die Signale letztgenannter Band sehr präzise und fokussiert sind, leisten sich Mord das ästhetische Vergnügen ihre […]

Musik & Club

Soap and Water

Beim Konzert seiner kurzzeitig reanimierten legendären Band Green on Red letztes Jahr im Wiener Flex meinte (Ausnahme-)Gitarrist Chuck Prophet sinngemäß zu TBA-Redakteur David Mochida-Krispel, eigentlich warte er immer darauf, dass Dylan endlich anrufe – aber der würde sich einfach nicht melden … So macht er weiter regelmäßig feine Alben, voller entspannt groovender Songperlen an den […]

Musik & Club

Prinzhorn Dance School

Ein eindringliches Lehrstück in Sachen Reduktion, und unterhaltsam noch dazu! Eine Frau und ein Mann aus Brighton bauen an minimalistischem Schlagzeug und Bass ein karges Werk des Krachs. Über dem recht einladenden, in Zeitlupe gehaltenen Rhythmusgerüst liegen kryptische, mehr gekläffte denn gesungene Slogans. Fallweise formen schräg aus der Gitarre geleierte Noten so etwas wie ein […]

Musik & Club

Lady’s Bridge

Richard Hawley wandert auf seiner fünften Platte weiter auf den Pfaden von Roy Orbison und Elvis Presley. Doch dieses Mal kippt Pathos nicht ins Nervige, Rockabilly nicht ins Mühsame, Country nicht ins Altmodische. Hawley scheint sich seiner Stärken bewusster denn je zu sein. Dabei von musikalischer Weiterentwicklung zu sprechen wäre aber übertrieben, eher ist es […]

Musik & Club

Washington Square Serenade

Der Meister ist zurück. Drei Jahre nach „The Revolution Starts Now“, seiner zornigen Unmutsadresse an Bush & Co, ein neues Studioalbum des US-amerikanischen Musikers, der sich „das Politische“ so souverän umhängt wie die Gitarre – und damit reihenweise große Songs macht. Thematisch geht Earle, mittlerweile in New York ansässig und bei einem neuen Label untergekommen, […]

Musik & Club

Beach House

Wie dicht darf der Sound sein, ohne dass entscheidende Elemente verloren gehen? Geht es nach Alex Scally und Victoria Legrand aus Baltimore, wohl sehr dicht. Das ist aber okay, sind ja auch schön angestaubt, diese Orgeltasten. Und dann noch diese depressive Slide-Gitarre – das haut alles durchaus sehr gut hin. Dazu lässt sich Legrands Stimme […]

Musik & Club

Made of Bricks

Kate Nash macht mit „Made of Bricks“ Lilly Allen den Thron für das gelungenste Pop-Album der letzten Jahre streitig. Rückendeckung verschafft ihr dabei Produzent Paul Epworth (Bloc Party, Maximo Park etc.), der ihre frechen und teilweise sehr persönlichen Songs über Alltagskatastrophen und Beziehungsprobleme in kleine Pop-Perlen verwandelt hat. Es ist schon beachtlich, wie effizient Epworth […]

Musik & Club

Roots & Echoes

Auf ihrem vierten Album konzentrieren sich The Coral erstmals voll und ganz auf das, was sie am besten können: gute Songs schreiben. Keine minutenlangen Jams mehr, keine psychedelischen Effekte, nur grandiose Lieder zwischen retrolastigem 60er-Pop und Northern Soul. Auch die melancholische Grundstimmung früherer Alben ist auf „Roots & Echoes“ praktisch verschwunden und einem warmen, klassischen […]

Musik & Club

Graduation

Wenn man so langsam verarbeitet hat, dass der selbsternannte „Louis-Vuitton-Don“ für seine Vorabsingle „Stronger“ ungeniert Daft Punk verbraten hat, und sich endlich eingestehen kann, dass dabei – zwar nicht unter allzu viel Zutun von Kanye West selbst – ein großartiges Stück Musik herausgekommen ist, dann kann man sich dann ja mal ganz entspannt auf das […]

Musik & Club

Bluefinger

Eat your heart out, Sasha Walleczek! Lasst dicke, oder wenigstens beleibte Männer um uns sein! Frank Black, der gelassene Pixies-Halbgott des Alternative Rock packt sein künstlerisches Alter Ego, Black Francis, nach dem Album „Frank Black Francis“ aus dem Jahr 2004 nun wieder richtig aus. Mit seiner Frau Violet Clark als Vokal-Unterstützung spielt er im Quartett […]

Musik & Club

The Flying Club Cup

Verblassende Bilder und Zeugnisse einer Welt im Umbruch – vorzugsweise aus Europa – sind es, die Zach Condon gefangen nehmen. Klänge sowieso. Auf seinem ersten Album „Gulag Orkestar“ wirkte er bisweilen wie eine Blaskapelle aus dem Balkan, Ost-Nostalgie und -Kitsch vermeidend, Herz zerreißend schön und letztlich doch durch und durch amerikanisch. Siehe auch: fremdes Kulturgut […]

Musik & Club

Paroli

Das Eröffnungstück „Paroli“ ist programmatisch für das gleichnamige sechste Album der Linzer Hip-Hop-Crew Texta: ein Rundumschlag gegen katholische Engstirnigkeit und Seitenblicke-Gesellschaft, Hip-Hop-Klischees und Medienlandschaft, willenlosen Konsum und politische Einfältigkeit. Die ganze Themenpalette des Albums verdichtet auf viereinhalb Minuten, zum Leitmotiv der Platte: dagegen halten, sich nicht damit abfinden, Paroli bieten. In bestimmtem Ton, aber nicht […]

Musik & Club

Across the Towers

Weniger clubtauglich als das Debüt glänzt der Zweitling der drei Jacksons mit solider Poppigkeit. Dabei legt die Band ihr Faible für Eighties-Dance, räudigen New Wave und Synthie-Pop englischer Provenienz offen, dennoch überrascht sie bei der Fülle an Einflüssen mit unverbrauchten, verspielten Sounds und einer ganz eigenen Qualität: Die Tracks sind gelassen und unplakativ und trotz […]

Musik & Club

The Church of Bunny Lake

Bunny Lake geben sich nach ihren exzessiven „Late Night Tapes“ geläutert. Sie sind zwar nicht lammfromm geworden, aber sie haben abgegriffene Electropop-Klischees zum Teufel gejagt. Stattdessen gibt es Euphorie in hohen Dosen. Man verneigt sich vor Helden wie The Cramps und Velvet Underground und lässt Rockabilly, Swamp-Blues und Rock den hitzigen Tanzboden-Stoff beseelen. Zwar sorgen […]

Musik & Club

Burn Your Own Church

Eines vorneweg: Ivan Smagghe und Arnaud Rebotini haben ein herzhaft rockendes Werk vorgelegt, beim Hören dessen man sich nach einer arschlangen Haarpracht zum Headbangen sehnt. Trotz dieser von tiefschürfenden Bassläufen und Gitarren getragenen Härte vergessen die beiden Franzosen aber nicht auf ihre Affinität für elektronische Musik, die sie bereits über die Jahre hinweg mit tollen […]

Musik & Club

Dass die beiden jungen Franzosen mit den Frisuren und den heißen Lederjäckchen mit ihrem Debütalbum im gemeinsam mit Simian Mobile Disco und Digitalism gebildeten Dreigestirn der elektronischen Seite von NuRave am erfolgreichsten sein würden, war ja nun nicht unbedingt abzusehen. Unter, ähm, künstlerischen Aspekten erfolgreich wohlgemerkt. Der finanzielle Erfolg lässt sich ja heutzutage nicht mehr […]

Musik & Club

Disko Partizani

Shantel ist der George Harrison des Balkan-Sounds. Während Letzterer die Sitar einst ins popkulturelle Spotlight rückte, übernahm Shantel das vor zehn Jahren für südosteuropäische Klänge. Mit Erfolg. Sein Bucovina Club, im Rahmen dessen er melancholisch-energetische Bläsersalven mit elektronischen Beats paarte, bescherte ihm den Ruf des King of Balkan-Pop. Nun meldet sich der Frankfurter mit einem […]

Musik & Club

Kolorit

Auch wenn es unsinnig scheint: Wird man einer Preziose wie dieser habhaft, neigt man oft dazu, der Musik eine bestimmte Jahreszeit zuzuordnen. Bei „Kolorit“ drängt sich der Herbst förmlich auf. Denn Georg Tran Lap Vinh alias Landscape Izuma aus Wien lässt einen lieber doch zu Hause bleiben und noch eine Tasse Tee trinken, als sich […]

Musik & Club

Andorra

Entweder Musik bringt dich zum Weinen – oder sie ist Bullshit. Das meint zumindest Dan Snaith, der Mann hinter Caribou. Das scheint im Zusammenhang mit „Andorra“ zwar etwas hoch gegriffen – auch wenn manches hier zum Heulen schön ist, echte Tränen bleiben dann doch aus –, Fakt ist aber: Snaith hat sein bisher bestes Album […]