Autor/in

Martin Mühl

Martin Mühl

Schreibt bei The Gap seit 1999 – zu allerlei Themen: Musik, Games, Film, Serien, Unternehmertum, Medien, …
Allgemein

Call Of Duty – Modern Warfare II

Der gespannte Muskel

Mit „Call Of Duty – Modern Warfare II“ wollen Infinity Ward und Activision das ultimative Kriegsspiel schaffen und setzen sich dabei – bewusst und selbstbewusst – über allerlei hinweg.

Musik & Club

In The Fishtank

Auf Teil 15 der „In The Fishtank“-Reihe, die in den letzten Jahren so manch beliebte Musiker (Low, Sonic Youth, The Ex, Dirty Three, …) zusammen ins Studio brachte, musizieren Christian Fennesz und Sparklehorse-Mastermind Mark Linkous zusammen.

Musik & Club

Line Of Beauty And Grace

Songwriter Stephan Peck hat sich eine Schar bekannter burgenländischer Musiker (Andreas Spechtl, Thomas Pronai, Robert „Pinzo“ Pinzolits) zusammengetrommelt und die EP „Line Of Beauty And Grace“ aufgenommen.

Musik & Club

Two Sunsets

Über die letzten Jahre hinweg haben die japanischen Tenniscoats gemeinsam mit den Pastels, alten Glasgow-Indie-Electronica-Helden, immer wenn sie in UK auf Tour waren dieses Album aufgenommen.

Musik & Club

Circle The Yes

Die Band existiert schon länger, hat immer wieder mit dem eigenen Schaffen gehadert und nun doch noch das Album „Circle The Yes“ veröffentlicht.

Allgemein

Midnight Chronicles

Christoph T. Peterson ist offensichtlich großer Fan seines eigenen Fantasy-Rollenspiels „Midnight Chronicles“, das er nun auch gleich selbst verfilmte. Alles an diesem Werk wirkt wie ein Fan-Werk:

Allgemein

9to5 – Days in Porn

Wenige Monate nach „Porno Unplugged“, der in jeder Hinsicht misslungenen Dokumentation über Porno von Fabian Burstein, erscheint „9to5 – Days in Porn“ vom deutschen Extremsport-Dokumentarfilmer Jens Hoffmann.

Allgemein

Il Divo

Paolo Sorrentino drehte ein Porträt von Giulio Andreotti, jenem italienischen Politiker, der in seiner Laufbahn 7-mal Premierminister und 25-mal Minister war, 29 mal angeklagt und 29 mal freigesprochen wurde.

Musik & Club

We Went From Destruction

Neben den Videos, die live die Musik von Pendler komplettieren, war einer der Hauptschmähs des Pendler-Debüts „You Come To Me“ das Phänomen, dass sich Bedeutungen bei hoher Wiederholungsrate verändern können und fest Angenommenes mitunter unsicher wird.

Musik & Club

Motif

Drei Stockholmer Herren huldigen mit ihrer Band Hearts No Static allerlei analogen Instrumenten und einem gesanglosen Sound an der Schnittstelle von Ambient, Kraut- und Postrock.