Kategorie: Literatur & Buch

Literatur & Buch

Das gute alte Wien

Günter Brus hat es wieder getan. Er hat gerade eben den zweiten Teil seiner Autobiografie vorgelegt, seine „Schmähmoiren“, um es in seiner Diktion zu sagen. Und? Oh welch Schande, den ersten nicht gelesen zu haben und welch Freude, sich „Das gute alte Wien“ zu Gemüte zu führen.

Literatur & Buch

Die Wettesser

Wenn der Japaner Takeru Kobayashi sich als „guten Esser“ bezeichnet, dann weil für ihn Essen nicht mehr Genuss, sondern Sport ist. Der neue Roman des jungen Burgenländers Clemens Berger führt in die Untiefen des wohl skurrilsten Leistungssports der Welt: Wettessen.

Literatur & Buch

Red Rocket 7

Da ist also Michael Allred, der Erschaffer des legendären „Madman“, und er scheint in seinem hyperaktiven Gehirn den Gedanken zu spinnen, dass er jetzt doch gerne mal seine persönliche Ansicht zu Rock’n’Roll und Gott in ein Comic, einen Film und ein Album packen würde.

Literatur & Buch

Jetzt die Sirenen

Für sein Romandebüt hat sich der 21-jährige Wiener Autor und Popgitarrist gleich der griechischen Mythologie bedient: Krieg, Schönheit und Eintracht verhandelt er auf einem von Atompilzen und Katastrophen getränktem Tableau, aus dem sich ein Medienarchiv – das „binäre Erbmaterial“ – erhebt.

Literatur & Buch

Helge Schneider

Helge Schneider legt in „Bonbon aus Wurst“ wieder einmal eine Autobiografie vor, in der er nicht gerade stringent und wohl noch weniger interessiert an seiner wahren Geschichte von Helge Schneider erzählt.

Literatur & Buch

Die Brücken der Pferde

Die Poetry Slam Boy Group SMAAT zieht auf ihrer neuen Hör-CD alle Register der Team Slam Poetry und zusätzlich wird auch noch gesungen. Gleich zum Auftakt stellen sich die Typen dieser Truppe (Lars Ruppel, Felix Römer, Sebastian 23 und Gabriel Vetter) mit Gerüchten um sie vor.

Literatur & Buch

„Verlangen nach Drachen"

Verena Rossbachers Debütroman „Verlangen nach Drachen“ spielt in einem artifiziellen Wien; Ausgangspunkt rund um die Protagonistin und Aushilfskellnerin Klara ist das Café Restaurant Neugröschl – eine Art Synthese aus Alt Wien, Santo Spirito und Engländer; hier verkehrt Klaras Vater, ein impulsiver, die Identitäten wechselnder sich mal als Geigenverbesserer mal als Modezar gerierender Lebenskünstler; Klara ist das Kind geschiedener Eltern, ihr Vater ahnt es voraus: