Suche

Suchergebnisse für:

Musik & Club

2007

Diese Platte hat es geschafft, dass ich endlich diese Songs zuordnen kann, die sich nach mehreren „Sonntag morgen, 8:00 Uhr, verpeilt im Club“-Begegnungen tief in mein Unterbewusstsein gebrannt haben. Verantwortlich dafür ist Matthew Dear, der auch schon als Jabberjaw und Audion veröffentlicht hat und nun unter dem Alias False seine musikalische Vielseitigkeit unterstreicht. Sein Album […]

Musik & Club

Bishop Allen & The Broken Springs

Seit einiger Zeit veröffentlichen Justin Rice und Christian Rudder Songs in verschiedenen Formaten – in erster Linie ohne Label-Back-up und anderen Geschäfts-Unsinn. So konnten sie einiges an Aufmerksamkeit generieren. Nun gibt es ein Album und das kann sich hören lassen: ziemlich ruhige Gitarren- und Song-Arbeit. Wenn’s passt, mit Streichern, sonst auch gerne simpler gehalten. Im […]

Musik & Club

Working Man's Café

Ziemlich anachronistisch, was da vom Silberling rollt Рaber durchaus ansprechend. Ein wenig Rock, auf die Dauer aber doch eher im Singer/Songwriter-Genre beheimatet, lohnt es sich zweimal hin zu h̦ren. Aber bei dem Titel war das ja schon irgendwie im Vorhinein klar.

Musik & Club

Gueen´s Head

Christy & Emily haben ein aus acht Songs bestehendes Debüt-Album veröffentlicht, das sich über weite Strecken damit begnügt, ruhig zu bleiben. Immer wieder verdichten sich hier der dissonant eingesetzte Gesang der beiden hellen Stimmen mit den verzerrt wabernden Gitarren und den teils schrägen Pianomelodien zu atmosphärischen Klanglandschaften. Zart hallend werden nacheinander dünne Sound-Wände aufgezogen, um […]

Musik & Club

Confession

Wer nur lange genug vor dem Spiegel übt, bekommt die Rockstar-Posen sicher irgendwann hin. Dann schnell zum Frisör: Seitenscheitel und/oder Strandmatte. Das Zirkusdirektor-Gewand und den Seidenschal an und fertig ist die Rockband. Solange die Majors nicht aufhören, sich ihre Bands zusammenzustricken, höre ich nicht auf darüber zu lachen und/oder zu weinen.

Musik & Club

Alles wieder offen

Die Neubauten arbeiten abseits musikindustrieller Verwertungslogik. So genannte Supporter finanzieren die Produktionen vorab und bekommen sogar die Möglichkeit, mit der Band während der Aufnahmen in Interaktion zu treten. So far so good. Gut ist auch, dass der musikalische Output heute an vielen Stellen an die Höhepunkte der 27jährigen Bandgeschichte anknüpft. Weniger gut ist, dass die […]

Musik & Club

Fair Weather Friends EP

Nach Plug Research und Mush ist Daedelus nun also auf Ninja Tune gelandet. Seine letzten Alben, wie immer angesiedelt zwischen HipHop und eher sanften Elektronica mit wechselnder Betonung, ließen ja leider etwas zu wünschen übrig. Die Tracks auf der „Fair Weather Friends EP“ sind dagegen ein willkommener Ausritt in Richtung R’n’B. Humorvoll nähert sich Daedelus […]

Musik & Club

Spoons

Wallis Bird singt sehr verträumt und das nicht ohne Charme. Natürlich findet sich in den Liedern oft das ein oder andere weltschwangere „uh“ und „oh“, aber Gefühlswirren gehen in Ordnung. Das Streichen über Frau Birds Gitarre wird von vielen verschrobenen Rhythmen gedrängt, zurückgehalten, begleitet. Ãœberall rascheln, klackern. Schlagzeug, Trompete und Piano in Nebenrollen. Viele Lieder […]

Musik & Club

Cease To Begin

Band of Horses arbeiten an der Bestätigung der Arbeitshypothese, dass die schönen Künste der seelischen Erbauung dienen. „The world is such a wonderful place“ ist eine Textzeile, die wohl nur unter diesem Blickwinkel zulässig ist. Wenn Gitarren luftige Girlanden in Richtung Himmel schleudern, wenn eine unaufdringliche Stimme versehen mit leichtem Hall ebenso simple wie raffinierte […]

Musik & Club

Avenged Sevenfold

Die CD ist eine Antithese zur Schwerkraft der stilistischen Grenzziehung. Bitte, wer Metal-Riffs Marke Running Wild mit Emo-Core kombiniert und dazu Hitmelodien im Stadionformat rausfegt, darf mit unserem Wohlwollen rechnen, denn tief im Herzen sind wir ja alle Nonkonformisten, oder? Mir auch egal: Die US-Band produziert jedenfalls leicht überdrehte, sehr originelle und schrille Musik, die […]

Musik & Club

So mir nix dir nix

Man nehme Mundart, ein durchgängig akustisches Gitarrenarrangement und Lyrics, die an die frühe, die ganz ganz frühe Zeit des deutschen HipHop, aber eben in Mundart, erinnern und fertig ist die heimelige Produktion. Endreim auf Endreim! Brrr! Eine funktionierende Single kann man sich gut vorstellen, aber auf Albumformat gedehnt, enerviert die eintönige Instrumentalisierung recht schnell. Für […]

Musik & Club

M.O.R.

Vor zirka einem halbem Jahr strahlte zum ersten Mal die finale Episode „Made In America“ der Sopranos über Millionen US-Fernseher. Deren streitbare Schlussszene war begleitet von Journeys geilem Schmachtfetzen „Don’t Stop Believing“. Dieser Song konnte auf massige Bekanntheit zurückgreifen und wuchs in diesem Moment nur tiefer in den amerikanischen Kulturkanon. Dagegen wird Alabama 3 immer […]

Musik & Club

The Evangelist

Weitermachen
Robert Forster schließt nach dem Tod von Grant McLennan mit seiner neuen Platte „The Evangelist“ dort an, wo The Go-Betweens aufhörten, setzt aber eigene Akzente.

Musik & Club

Hlllyh

Hyperaktives Ding, das. Schwer kurzlebige Themen. Viele Wechsel. Spitzen-Chöre, mehr wie TV On The Radio als Beach Boys. Außerdem zerhäckselt und fragmentiert. Songlängen um die zwei Minuten. Songs? Eher Hardcore-Miniaturen. Also keine Hitsingle. Dafür ein Album vollgepumpt mit Energie und Krach. Gitarren, seltsames Stimmen-Ouala und nochmals Krach. Und extreme Dynamikbreiten. Macht Hibbelig. Dort Lo-Fi. Da […]

Musik & Club

Proud Sponsers Of Boredom

Kill The Young bewegen sich auf einem schmalen Grad zwischen saftigen Rockgranaten und schmachtendem Pathos der selbst Killers-Frontmann Brandon Flowers die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Soviel vorweg: Balladen sollte die Band in Zukunft eher meiden. Dafür beweisen die drei Brüder aus Manchester auf ihrem zweiten Album erstaunliche Wandlungsfähigkeit, „Travesty“ ist ein gutes Beispiel dafür: […]

Musik & Club

You Spider

Bereits das Cover spricht Bände. Offensichtliche 60er Jahre Anspielungen die sich auch nach dem Öffnen und Anspielen fortsetzen. Die Band aus Norwegen, 1997 gegründet, fühlt sich anscheinend in dieser Epoche der Musikgeschichte gut aufgehoben, mischen dem Vorhandenen noch ein wenig verzerrte Gesangselemente bei ohne aber so rotzig zu klingen wie zum Beispiel Mando Diao. Die […]

Musik & Club

Obituary For A Lost Mind

Paper Bird, Clara Luzia, Soap & Skin und jetzt Marilies Jagsch, in Österreich scheint das Mädchenwunder in der Singer/Songwriter-Szene ausgebrochen zu sein. Das Erfrischende dabei: Von experimentellen Sounds bis zur klassischen Genre-Auslegung wird jede Spielart ausgekostet. Marilies Jagsch bewegt sich eher auf den Spuren von Thea Gilmore oder Jen Wood. Keine schlechten Referenzen zwar, aber […]

Musik & Club

Sleepyhead

Florian Horwath, vielerorts Gern-Gesehener und Musiker verschiedenster Sparten, legt mit „Sleepyhead“ sein zweites Album unter eigenem Namen vor. Deutlich ist darauf sein Bestreben zu erkennen, sich an einer erwachsenen Variante von Pop abzuarbeiten. Zum einen ergeben sich daraus allzu offensichtliche Verweise und Gedankenlinks. So hat etwa das aus dem Radio bekannte „Dad You Have Faith […]

Musik & Club

Mit all den Leuten

Gut, ich hätte nicht gedacht, dass mir das, was mich an Die Sterne manchmal nervt – die für ihre Songs oft so charakteristische Funkyness – wenn sie fehlt, abgehen könnte. Ist aber so. Weshalb „Mit all den Leuten“, der erste Soloabschweif des Sterne-Sängers, nicht zuletzt klarer Beweis dafür bleibt, dass seine Stammband eben doch /wesentlich/ […]

Musik & Club

New Amerykah – Part One (4th World War)

Diese Platte ist prätentiös, holprig, eintönig und über Gebühr anstrengend – wenn man sie so nebenbei anhört. Nur: Für so nebenbei ist das vierte Album Erykah Badus einfach nicht gemacht. Der erste Teil einer Albumserie über soziale Fragen in den USA verlangt offene Ohren. Offene Ohren für die rhythmischen Evolutionen, für zielsichere Texte, dafür wie […]